Erste Ferien 

Hallo ihr, 

Lange ist es mal wieder her und nun versuche ich ein paar Dinge aufzuholen. Meine Mama war die letzten zwei Wochen zu Besuch da, wir haben einen Deutschlandabend organisiert und gestern war meine kleine Geburtstagsfeier. 

Am 1. Dezember ist meine Mama für zwei Wochen gekommen. Die ersten 6 Tage war sie bei mir in der Einrichtung und danach sind wir noch 10 Tage gereist und zwar in den Norden: Zuerst nach Bodhgaya in Bihar und dann nach Varanasi in UP. 
Bodhgaya ist einer der wichtigsten Orte im Buddhismus, weil dort Buddha erleuchtet wurde. Es gibt dort einen sehr wichtigen Tempel und ganz viele Klöster. Außerdem sind viele Tibeter dort aber auch wirklich eine ganze Reihe von Europäern und Amerikanern, die Buddhisten sind. 

Dann ging es weiter nach Varanasi. Diese Stadt ist für Hinduisten die wichtigste Stadt besonders zur Totenverbrennung. Wer dort stirbt, dem werden wohl alle Sünden vergeben. Oder so in etwa. Auf jeden Fall ist die Atmosphäre am Fluss echt schön und lohnenswert und sich mit einem Boot über den Ganges fahren zu lassen, ist schon ein sehr einmaliges Erlebnis. Darüberhinaus genieße ich zum Teil Touristenorte, weil dort eben einiges so ist, wie jemand sich Indien vor der Reise vorstellt. Es gibt an jeder Ecke Lassis (und nicht nur die einfachen sondern die in allen Geschmacksrichtungen), es gibt überall so kleine „typisch“ indische Geschenke zu kaufen und ich entdecke immer wieder einen langzeitreisenden mit Rastalocken mit dem sich das ein oder andere witzige Gespräch ergibt. 

Ansonsten ist Varanasi genauso wie Delhi sehr anstrengend, weil jeder einem irgendwas verkaufen will oder einen irgendwo hinführen möchte, wo man gar nicht hinwill. Ich meine sogar, zumindestens auch mit Reiseführer, sagen zu können, dass die beiden Städte bezüglich dieses Problems am nervigsten sind. In Kolkata und besonders natürlich auf dem Land hier erlebe ich die Menschen als sehr hilfsbereit und erstmals freundlich eingestellt, während in Varanasi fast immer damit zu rechnen war, dass ich irgendwie abgezogen wurde. Natürlich muss auch daran gedacht werden, dass diese Stadt mit außnahme des Tajmahals das Hauptreiseziel der „Westler“ ist. 

Auf der Zugfahrt von Varanasi nach Kolkata hatten wir dann leider über 20 Stunden Verspätung auf Grund von dem vielen Nebel, der im Norden von Indien im Winter sehr stark ist. Deswegen mussten wir leider auch 5 Stunden nachts am Bahnhof warten. 
Demnächst berichte ich dann auch noch von meinem Geburtstag und von der Arbeit hier. Liebe Grüße und Frohe Weihnachten! Caterina
 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s