Henna 

Gestern war mein erster Sonntagsarbeitstag und der hat gar nicht mal schlecht funktioniert. Pünktlich um 10 vor 10 standen die jungen Frauen für den Sport auf der Matte. Dann ging es los erstmal mit simplen Aufwärmübungen wie Hampelmänner und andere solcher Sachen. Danach habe ich versucht eine Mischung aus verschiedenen Kraftübungen zu machen, die möglichst alle Muskelgruppen beanspruchen. 20 Minuten später waren alle sehr platt und hier schwitzt man ja eh nach 5 Minuten wie in Deutschland nach ner Stunde Training. Das wichtigste aber es schien allen Spaß zu machen und ich hoffe das spricht sich rum. Mein Ziel: an den Wochentagen täglich Frühsport so um 9 anzubieten. Danach war dann auch direkt die Englischklasse, die auch gut verlief. Insgesamt hatten wir zwar nur 4 Klassen am ganzen Tag, aber dadurch dass die meisten das erste mal statt fanden waren wir am Abend schon sehr geplättet. Außerdem kann sich ja alles noch etwas vergrößern. 

Heute war hier schon so ein halber Feiertag. Deswegen fiel der Kindergarten und auch die Englischklasse aus. Wegen Emmys Registrierung mussten wir zum Polizeibüro und auf dem Weg mit dem Toto hat man schon sehr gemerkt, dass ein großes Fest ansteht. Alles wurde geputzt und gereinigt. Von dem eigenen Bad, zum Auto bis zur Kuh und den Klamotten war alles dabei und die Stimmung war irgendwie schon ausgelassener. Ich bin schon sehr gespannt auf morgen und wir wurden von ungefähr 20 Leuten nach Hause eingeladen um auch ihre Festlichkeiten mit zu erleben. Deswegen brechen wir morgen schon früh auf und werden viel mit den Rädern unterwegs sein, vom morgendlichen Besuch bei einer hier arbeitenden zum Mittagessen bei unserer Chefin bis zum ersten Kinobesuch eines hindischen Films. 

Durch den halben Feiertag haben wir es uns draußen mit einigen jungen Frauen gemütlich gemacht, die uns unsere Hand und den Arm mit Henna hier Mindi übersäht haben. Dazu gab es Bengalische Musik, Räucherstäbchen und Tee; dass hätte dann schon etwas sehr magisches. Dann kamen noch unsere kleinen Freundinnen, die uns mal wieder mit in ihre Häuser schleiften um uns ihre Verwandten vorzustellen und mit uns zu quatschen. Dabei haben sie uns Zöpfe geflochten, es gab natürlich Tee ( es gibt immer Tee und daran kann ich mich wahnsinnig gut gewöhnen) und sie haben unsere Englischunterricht Lieder gesungen. Zu den Festlichkeiten hatte eine Familie die Straße runter ihr Haus mit ganz vielen blauen Lichterketten versehen und das haben wir uns dann auch noch angeschaut.  

Und noch eine kleine Nebenbeschäftigung die wir jetzt angehen werden, ist das gestalten unserer Dachterrasse. Jedes Haus hier hat ein Flachdach und dort wird gewöhnlich nur Wäsche aufgehängt. Heute haben wir eine Plane gekauft, die wir direkt gespannt haben, damit wir auf dem Dach auch bei Regen und Sonne sitzen können. (Lange in der prallen Sonne zu sitzen ist ohne Schutz nicht möglich) Außerdem gibt es hier noch einige nicht genutzte Blumentöpfe, so dass wir überlegen dort einen kleinen Garten anzulegen und eventuell auch so etwas wie Tomaten anzupflanzen. Genug Sonne gibt es dafür ja allemal. Fotos kommen dann wenn die ersten Pflanzen dort stehen. Als wir unseren Plan hier erzählt haben kam schönerweise auch wirklich Begeisterung auf und unsere Chefin meinte auch sie hätte viele Samen bei sich zuhause, die wir haben können. 

So das wars jetzt erstmal wieder. Ich werde jetzt mal weiter Vokabelkarten schreiben. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s