Lasst mal über Kleidung reden 

Ich dachte ich mache heute mal einen Blog über die Kleidung hier. Wie ihr ja gelesen hattet, habe ich mir direkt am Tag nach meiner Anreise einen Salver Kamez gekauft. Aber was heißt das genau und werden hier auch Sarees getragen? 

Ein Salver Kameez besteht aus einem meist knielangen Oberteil, welches häufig 3/4 Ärmel hat und an beiden Seiten unten Schlitze, die bis hoch zur Hüfte gehen. Dieses Oberteil heißt Kurta (কুতা). Dann kommt die Hose: die sehr klassische ist sehr weit und unten wird sie wieder enger. Allerdings werden heutzutage unter dem Kurti auch Leggings und ähnliche enge Stoffhosen getragen. Gerade bei Frauen in der Geschäftswelt ist es häufig so, dass sie unter dem Kurti Jeans tragen. Ich bevorzuge die klassische weite, weil sie einfach sehr bequem ist und auch am luftigsten. Wie es viele Frauen mit Jeans aushalten ist mir bei den Temperaturen ein Rätsel. Diese Hose heißt Paljama. Abschließend gehört noch der Schal dazu beziehungsweise das lange dünne Tuch. Das Tuch ist meist zwei Meter lang aber Hauch dünn. Gewöhnlich wird es so getragen, dass die Enden beide am Rücken sind und vorne die Mitte im Halbkreis runter hängt. Bei Schuluniformen wird es mit einer Stecknadel so fixiert, dass vorne ein Dreieck entsteht. Dieses Tuch heißt Orna. Wenn der Imam hier fünfmal am Tag ertönt ist es auch häufig so, dass sich die Frauen das Tuch über die Haare legen, wenn sie den Klang hören.

Was ich jetzt erfahren nur alles drei in Kombi heißt Salver Kameez und natürlich gibt es ihn in noch ganz unterschiedlichen Aausführungen. Es gibt auch Knöchellange Kurtas und so weiter. Ich persönlich bin ein großer Fan der Hosen und kombiniere sie häufiger mit aus Deutschland mitgebrachten T-Shirts und anderen Oberteilen. Die Orna nervt manchmal etwas so dass ich nicht täglich eine trage. Das ganze Outfit finde ich sehr gemütlich und es hat den Vorteil, dass es sowohl wärmt als auch kühlt. Häufig sind hier die Klimaanlangen sehr hoch eingestellt oder man wird von einem Regenschauer überrascht und dann ist es gut etwas langes anzuhaben. 

Jetzt zum berühmten Saree. Auch er wird hier sehr viel getragen, wobei ich allgemein das Gefühl habe, dass die älteren Frauen eher einen Saree und die jüngeren eher einen Salver Kameez tragen. Der Saree besteht aus einem 4 Meter langen Tuch, einem Unterrock und einer Art Bandotop mit längeren Ärmeln. Deswegen dauert es glaube ich auch eine Weile bis man weiß wie das ganze Binden funktioniert. Ich hatte noch keinen an, aber es gibt Pläne, dass ich zu einem Fest mal einen trage. Der Saree gilt bei den Hindus als das optimale Kleidungsstück, während bei den Moslems je nach strengegrad der Saree zum Teil auch vollkommen abgelehnt wird. Bei mir in der Gegend ist das aber nicht der Fall. Der Saree ist halb Bauchfrei und natürlich deutlich unpraktischer als der Salver. Fahrrad fahren und Motorrad fahren gestaltet sich eher als schwierig und so sitzen viele Frauen im Damensitz (endlich wie es einige vielleicht vom Reiten kennen) auf dem Motorrad. Zu Festlichkeiten ist es dann aber so, dass jede Frau in einen Saree hüllt. Ich habe übrigens noch nie zwei Frauen mit demselben Saree oder Salver Kameez gesehen. 

Bei den Männern ist alles etwas unspektakulärer. Wobei es bei der Kleidung der Männer besser zu sehen ist, wie wohlhabend die Person ist. Jeder der einen besseren Beruf hat trägt gewöhnlich Anzughose und Hemd und dazu auch Anzugschuhe. Kurze Hosen werden von niemandem getragen, außer natürlich von Kleinenkindern. Einige Männer hier im Dorf tragen um die Hüften auch eine Art Tuch, dass dann so aussieht wie ein langer Rock. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s